Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Mehr Leute lassen sich impfen – dank den Apothekern

Ärzte und das Bundesamt für Gesundheitswesen (BAG) sind sich einig: Es gibt eine Reihe von wirksamen Präventionsmassnahmen, die vor Grippe schützen oder Ansteckungen verhindern. Hier die wichtigsten:
Am wirksamsten ist die Impfung, die auch zum jetzigen Zeitpunkt noch Sinn macht. Sie wird vor allem auch Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko im Krankheitsfall (etwa bei Herzerkrankungen oder Diabetes) empfohlen. Abgeraten wird bei Säuglingen unter sechs Monaten und Personen mit Allergien gegen Impfstoffe. Die Impfung sollte jedes Jahr erneuert werden, da die Viren sich jeweils verändern und der Impfstoff angepasst wird.
Viren können beson­ders für Kinder bis zum ersten Lebensjahr sehr gefährlich sein. Bei Grippeverdacht empfehlen Fachärzte, rasch den Kinderarzt zu konsultieren. Dies vor allem auch, wenn die Atmung beeinträchtigt ist. Ist kein Kinderarzt verfügbar, sollte in akuten Fällen rasch eine Notfallpraxis oder die Notfallabteilung eines Kinderspitals auf­gesucht werden.
1 / 6

Jährlich Hunderte Todesopfer

Engagement im Bezirk Meilen

Prävention ist die beste Medizin: