ZUgespitzt

Eloquent exprimiert

In der Kolumne «ZUgespitzt» greifen die ZU-Redaktoren Themen aus dem Unterländer Alltag auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als Redaktor einer Zeitung gehört die Arbeit mit Sprache zu meinem Alltag. Kreativ sind mir dabei allerdings gewisse Grenzen gesetzt. Schliesslich geht es darum, dass meine Artikel gut lesbar sind – und weniger darum, der Welt zu beweisen, welche selten benutzte Adjektive ich kenne. Oder dar­um, meine prosaischen Texte möglichst poetisch zu würzen.

Deshalb werde ich immer ein wenig neidisch, wenn ich den Projektbeschrieb einer Bauausschreibung in der Hand halte. So langweilig sind die nämlich gar nicht. Was Architekten und Designer schamlos an superlativen Wortkonstruktionen raushauen, ist ein Genuss.

Derzeit wird auf dem Butzenbühl hinter dem Circle am Flughafen ein Park geplant. Dort führt ein kleiner Weg auf den Gipfel, wo sich eine Plattform befinden soll, die mit Wasser geflutet werden kann. So weit, so banal. Doch in den Worten der Architekten wird der Beschrieb zu einer kunstphilosophischen Tour de force: «Der Skyloop kumuliert in der Himmelsplattform. Als abstrakte horizontale Scheibe steht diese im Dialog mit der belebten Topografie des Berges und der formal überhöhten Lichtung.» Nicht schlecht für etwas, was einfach ein künstlicher Tümpel auf einem Hügel des Flughafengeländes ist, oder?

Fantastisch auch ein paar Zeilen zum neuen Sekundarschulhaus Kazimir in Oberglatt. «Die Einbindung in den ruralen Kontext mit formalen Bezügen zu den landwirtschaftlichen Zweckbauten wird besonders gewürdigt», schreibt das Komitee, welches das Siegerprojekt auserkiesen hat. Zu Deutsch: «Es sieht halt ähnlich aus wie die Bauernhäuser hier.»

Mein persönliches Highlight hat aber Kollegin Daniela Schenker in Dübendorf entdeckt. Wie der Zufall es will, geht es auch dabei um ein Schulhaus. «Die in Farbgebung und Kubatur an Lehmbauten Nordafrikas gemahnenden Bauten sind typische Zeugen der Architektur der 1970er-Jahre» beschreibt die kantonale Denkmalpflege ihre Einschätzung der «stilgeschichtlichen Qualität». Sich so positiv über ein paar braun-graue Betonklötze äussern zu können, will gelernt sein!

Erstellt: 20.09.2018, 12:05 Uhr

Manuel Navarro, Redaktor

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.