ZUgespitzt

Klapptische in meinem Bauch

In der Kolumne «Zugespitzt» ­greifen Redaktoren Themen aus dem Unterländer Alltag auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit Napoleon messen wir (Festland-)Europäer Distanzen in Metern oder Zentimetern. Es sei denn, wir reden von Bildschirmen bei Smartphones, PCs oder TV-Geräten; da sind es wie selbstverständlich Inches (Zoll). Aber auch wer im Flugzeug den bequemsten Sitz sucht, hat einen Vorteil, wenn er weiss, wie lang ein Zoll ist (2,54 cm). Denn das Webportal Seatguru gibt damit den Sitzabstand (von Rückenlehne zu Rückenlehne) der Airlines an.

Besonders eng ists bei der spanischen Iberia, auszuprobieren täglich ab 7.30 Uhr, mit IB 3475 zwischen Zürich und Madrid. Der Airbus (meist ein A319) bietet da in der Eco 71 Zentimeter (28 Zoll). Setzen Sie sich zum Vergleich auf Ihren PC-Bildschirm im Büro: Dieser hat üblicherweise eine Diagonale von 27 Zoll. «Der Klapptisch geht direkt in meinen Bauch», kommentiert ein Seatguru-Nutzer. «Das Einzige, was man auf dem Flug tun kann, ist, zu schlafen. Alle anderen Aktivitäten sind nahezu unmöglich», so ein anderer.

Die Safety-Karte der Iberia (A319) zeigt drei Brace-Positionen. Probieren Sie die mittlere Stellung auf einem Economy-Flug aus! (Grafik: PD)

Die British Airways (je nach Variante) und Billigflieger wie Easyjet oder Germanwings bestuhlen ihre A319-Flugzeuge mit 29-Zoll-Sitzabstand, die Swiss spielt, zusammen mit anderen Flag Carrier wie Lufthansa oder Finnair, in der 30/31-Zoll-Klasse mit. Es geht aber bequemer: Delta, American und United stehen mit 34 Zoll in der Tabelle, Alitalia mit 35 Zoll. Das sind dann schon knapp 18 Zentimeter mehr als bei Iberia.

Klar: Beinfreiheit ist nicht alles. Zudem muss auch die Dicke des Sessels selbst (und nicht zuletzt die des allfälligen Sitznachbarn!) berücksichtigt werden, um den Komfort ganzheitlich zu beurteilen. Und dann sei auch deutlich gesagt: Wer für seinen Europaflug zweimal nichts bezahlt, der soll sich in den engen Sitz zwängen, sich anschnallen und die Klappe halten! Ausgerechnet die Flüge mit Iberia nach Madrid und mit British Airways nach London gehören als Zubringerflüge zu den billigsten Verbindungen ab Zürich. Das Return-Ticket in die spanische Hauptstadt ist, mit etwas Flexibilität beim Datum, für unter 100 Franken zu haben.

Mein Tipp für die Sommerfigur ist das neue Iberia-Motivationsprogramm: Zürich–Madrid buchen, das Geld dafür bei Apéro, Grill und Dessert einsparen und sich daneben mit Velo und Joggen den neuen «Economy-Body» antrainieren.

Erstellt: 23.05.2019, 10:14 Uhr

Florian Schaer, Redaktor ZU

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.