Zum Hauptinhalt springen

Vom Rutschen, Feiern und Verschlafen

Wie unsere Redaktorinnen und Redaktoren den Jahreswechsel erleben.

Aufgeregte Ponys und hehre ZieleFlorian Schaer

Was mich am «Rutschen» fasziniert: Es findet überall statt, schön in Zeitzonen portioniert. Und lässt man das chinesische Neujahr (5. Februar 2019) mal aussen vor, so hat der Jahreswechsel wohl mehr verbindendes Moment als jeder andere Feiertag. Vor allem: Keinerlei Götter sind involviert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.