Zum Hauptinhalt springen

Symbolisches TreffenMerkel besuchte Nawalny im Spital

Die deutsche Kanzlerin hat den vergifteten Kreml-Kritiker während seines Aufenthalts in der Berliner Charité besucht. Berichte sprechen von einem «geheimen» Treffen.

Das Treffen mit Nawalny sei eher privat gewesen: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. (14. September 2020)
Das Treffen mit Nawalny sei eher privat gewesen: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. (14. September 2020)
Foto: Michele Tantussi (Reuters)

Alexei Nawalny hat einen Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel während seiner Behandlung in der Berliner Charité bestätigt. Das Treffen sei nicht geheim, sondern eher privat gewesen. Der vergiftete Kreml-Kritiker sei Merkel sehr dankbar für ihren Besuch, schrieb Nawalny am Montag auf Twitter. Der «Spiegel» hatte zuvor über den Besuch Merkels berichtet und geschrieben, der Fall zeige immer mehr «Elemente eines Polit-Thrillers». Merkel habe den Oppositionspolitiker «heimlich» an seinem Krankenbett besucht.

Nawalny hat das Spital inzwischen verlassen. Er war am 20. August auf einem russischen Inlandsflug zusammengebrochen und nach einer Notlandung zunächst im sibirischen Omsk behandelt worden. Am 22. August wurde er zur Behandlung in der Charité ausgeflogen. Die Bundesregierung erklärte nach Tests in einem Speziallabor der Bundeswehr, Nawalny sei mit einem Nervengift aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet worden. Der 44-Jährige wurde 32 Tage in der Klinik behandelt, 24 Tage lag er auf der Intensivstation.

Reuters

12 Kommentare
    Oskar

    Eine nette Geste gegenüber den Amerikaner: Man vergisst die Besatzungsmacht schliesslich nicht, derer man zu rapportieren hat.