Zum Hauptinhalt springen

Onlinebörse aus DällikonMit ein paar Klicks zu «neuen» Kinderkleidern

Ihr Schlafzimmer gleicht einem Kleiderladen, und Langeweile ist für sie ein Fremdwort: Seit Anfang Jahr betreibt Tanja Rascele mit viel Herzblut eine eigene Online-Kinderkleiderbörse.

Überall, wo man hinblickt, stapeln sich bunte Kinderkleider: Ihr Schlafzimmer hat Tanja Rascele mittlerweile zum Lagerraum umfunktioniert.
Überall, wo man hinblickt, stapeln sich bunte Kinderkleider: Ihr Schlafzimmer hat Tanja Rascele mittlerweile zum Lagerraum umfunktioniert.
Foto: Francisco Carrascosa

In der Postfiliale in Dällikon kennt man Tanja Rascele bereits bestens: Täglich bringt sie im Durchschnitt drei Pakete vorbei, allesamt gefüllt mit gebrauchten Kinderhosen, Stramplern oder Skijacken. Seit Anfang Jahr betreibt die Dällikerin nämlich ihre eigene Online-Kinderkleiderbörse und hat bereits eineinhalb Monate später alle Hände voll zu tun.

Mit Youtube zur eigenen Website

Die Idee zur Onlinebörse entstand letzten Frühling, mitten im ersten Lockdown. Damals, als die Läden ein erstes Mal geschlossen waren, suchte Rascele online nach Kinderkleiderbörsen. Was sie fand, überzeugte sie aber nicht. «Ich konnte mich auf den Seiten nicht richtig orientieren und fand oft ein heilloses Durcheinander», sagt sie. Ausserdem hätten sie die hohen Preise der Artikel überrascht. «Die waren zum Teil doppelt so hoch als an herkömmlichen Börsen.» Und je mehr sie sich mit ihrer Idee befasste, desto mehr wollte sie es selber probieren. Als gelernte Verwaltungssekretärin kommt die 35-Jährige beruflich aus einer ganz anderen Ecke und musste sich daher erst einmal mithilfe von Youtube-Videos beibringen, wie man eine Website erstellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.