Zum Hauptinhalt springen

Corona-Hotspot IschglMitten im Ausnahmezustand

Der ORF-Reporter Ed Moschitz drehte Anfang 2020 einen Film über den Tiroler Skiort. Dann kam Covid-19 dazwischen – und machte seine Reportage zum Zeitdokument.

Eine Recherche über das «System Ischgl» war das Ziel: Menschenmenge Ende Januar 2020, kurz bevor Ischgl als Superspreader-Ort in die Schlagzeilen geriet.
Eine Recherche über das «System Ischgl» war das Ziel: Menschenmenge Ende Januar 2020, kurz bevor Ischgl als Superspreader-Ort in die Schlagzeilen geriet.
Foto: ORF

Es gibt Geschichten, denen nicht mehr sehr viel hinzuzufügen ist, weil sie schon jemand anderer – mit einem uneinholbaren Vorsprung an Zeit und Gelegenheit – auf aussergewöhnliche Weise erzählt hat. Über Ischgl im Frühjahr, die Superspreader-Gemeinde im Schnee, sind mehrere Tausend Artikel geschrieben und zahlreiche Reportagen gedreht worden. Der Umgang mit dem Ausbruch der Corona-Epidemie in dem berühmten Skiort in Tirol, das anfängliche Wegsehen und Verdrängen, die Verweigerung der schnellen Schliessung von Hotels und Skigebieten zum Schutz nicht der Gäste, sondern der Tourismusindustrie, der Ärger der Einheimischen über die viele Kritik, eine Expertenkommission und strafrechtliche Ermittlungen – all das füllt mittlerweile Archive und Ermittlungsakten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.