Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Elektromobilität im AufwindMusks Modell für die Masse

Tesla will das Model Y ab 2021 zum Golf der Generation E machen. Der Elektro-SUV basiert auf dem Bestseller Model 3.
1900 Liter Gepäck finden im Heck des Model Y Platz. Oder auf Wunsch auch eine dritte Sitzreihe.
Das spätere Basismodell soll 400 Kilometer rein elektrisch schaffen und um die 52 000 Franken kosten.
1 / 3

18 Zentimeter höher

Im Tesla nichts Neues: Das Cockpit des Model Y entspricht dem Cockpit des Model 3.

Der Touchscreen als Zentrale

Model Y «Made in Germany»

15 Kommentare
Sortieren nach:
    Benedikt Weber

    Vergleichen wir dieses zukünftige Modell Y doch mal mit einem Hauptkonkurrenten dem Skoda Karoq: 52'000.- ist weit und breit kein Kampfpreis, für 40'000.- kriege ich z.B. einen neuen Skoda Karoq Sportline 190 PS 4x4 mit allem Drum und Dran inkl. Anhängerkupplung, das Einstiegsmodell eines Karoq gibts sogar für 25'000.-, also für die Hälfte. Zweite Bemerkung: Modell Y wiegt sage und schreibe 2000kg. Wiederum der Vergleich zum Karoq: der wiegt so 1500kg. Ob das so umweltfreundlich ist, 2000kg über die Strassen zu schieben? Dritte Bemerkung: Skoda bringt den Karoq (analog dem Superb) bald als Plug-in Hybrid. Der braucht dann noch so 3l pro 100km (siehe diverse Tests) und wird wohl ähnlich so viel kosten wie der Sportline. Also massiv weniger als der Tesla Modell Y. Nun soll mir einer noch erklären, warum man den Tesla Modell Y kaufen soll? Ein grosser Marketinghype à la Apple iPhone, für den überteuerten Preis gibts keine Rechtfertigung.