Zum Hauptinhalt springen

Brand in Oberwinterthur, Bahnlinie war für mehrere Stunden unterbrochen

Heute Mittag, kurz vor 12 Uhr, ist ein Püntenhäuschen in Brand geraten. Weil es unmittelbar neben den Gleisen stand, war die Strecke Winterthur – St. Gallen bis 14 Uhr unterbrochen.

Heute Sonntagmittag, um zirka 11.45 Uhr, geriet ein Püntenhäuschen in Oberwinterthur in Brand. Verletzt wurde laut ersten Erkenntnissen niemand. Wie Augenzeugen berichten, konnten gar einige Hühner und Kaninchen aus den Stallungen gerettet werden. Laut Augenzeugen konnte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen, er sei gelöscht und es rauche bereits nicht mehr.

Weil das Häuschen in unmittelbarer Nähe zu den Gleisen stand, wurde der Bahnverkehr zwischen Winterthur und St. Gallen bis 14 Uhr komplett gesperrt, wie Lea Meyer, Mediensprecherin der SBB, auf Anfrage bestätigt.

Die Störung auf der Strecke Winterthur Grüze und Elgg wurde nun behoben. Die Züge verkehren wieder planmässig.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch