Zum Hauptinhalt springen

Coras Tod war keine Tierquälerei

Bulldogge Cora ist tot. Sie starb während der Geburt ihrer Welpen unter den Augen ihrer Besitzerin. Dafür sollte die Halterin wegen Tierquälerei bestraft werden. Das Gericht entschied jedoch anders.

Bekommen französische Bulldoggen Nachwuchs, ist dies mit einem erhöhten Risiko verbunden. Im Falle eines Tiers, das im Unterland gehalten wurde, endete die Geburt für Mutter und Welpen tödlich.
Bekommen französische Bulldoggen Nachwuchs, ist dies mit einem erhöhten Risiko verbunden. Im Falle eines Tiers, das im Unterland gehalten wurde, endete die Geburt für Mutter und Welpen tödlich.
Symbolbild Madeleine Schoder

Als Hündin Cora (Name geändert) von ihren Besitzern am 7. Januar 2018 ins Tierspital gebracht wird, ist die Französische Bulldogge bereits tot. Verstorben ist sie an einer schwierigen Geburt. Auch für ihre ungeborenen Welpen kann man nichts mehr tun. In den Stunden vor ihrem Tod, so die Anklage der Staatsanwaltschaft, habe die Besitzerin Cora unter den qualvollen Schmerzen des Geburtsvorgangs verharren lassen. Dies, obwohl ihr bekannt gewesen sei, dass für diese Rasse das Gebären risikobehaftet ist. Ausserdem sei das Tier unterernährt gewesen. Die Halterin habe sich der Tierquälerei schuldig gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.