Zum Hauptinhalt springen

Der grösste Glockenklöppel von Bülach ist gebrochen

Die grösste Glocke der reformierten Kirche läutet nicht mehr. Sie hat am Dienstag einen empfindlichen Klöppelbruch erlitten. Mitte August wird ein Ersatz per Kran montiert.

Der untere Teil des rund 150 Kilogramm schweren Klöppels der Friedensglocke ist abgebrochen.
Der untere Teil des rund 150 Kilogramm schweren Klöppels der Friedensglocke ist abgebrochen.
Madeleine Schoder

Das Glockengeläut der reformierten Kirche Bülach klingt seit Dienstag ungewohnt. Denn die grösste der vier Glocken der Kirche, die sogenannte Friedensglocke, ist verstummt. Grund dafür: Der Klöppel der Glocke ist kaputt. «Wir haben am Mittwochmorgen bemerkt, dass der Klöppel der Glocke abgebrochen ist», sagt Kirchenpfleger Rolf Stiefel. Etwa die Hälfte des rund 150 Kilogramm schweren Klöppels wurde auf dem unter den Glocken montierten Holzboden gefunden. Weshalb der Klöppel der 3,7 Tonnen schweren Glocke gebrochen ist, sei nicht bekannt, teilte die reformierte Kirche mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.