Zum Hauptinhalt springen

«In der Kunst gibt es ­ kein Richtig oder Falsch»

Die mexikanisch-schweizerische Künstlerin ­Sandra Saxer Santillán ­präsentiert ihre Gemälde ­ im Rümlanger Gemeindehaus ­ an der Ausstellung «Drei ­Bildwelten».

Die Rümlangerin Sandra Saxer Santillàn hat das Bild «Seen von oben gesehen» mit Acryl auf Holz gemalt.
Die Rümlangerin Sandra Saxer Santillàn hat das Bild «Seen von oben gesehen» mit Acryl auf Holz gemalt.
Flavia Bonanomi

Wenn sich die Rümlangerin mit mexika­nischen Wur­zeln an ­einen Tisch im Gemeindehaus setzt, um von ihrem Werk zu erzählen, ahnt man kaum, was im Verlauf des ­Gesprächs alles aus ihr heraussprudeln wird. So erklärt Sandra Saxer Santillán zum Beispiel, dass sie in ihrer Heimat ein Stu­dium zu visueller Kommunikation absolviert hat. Diesen Einfluss kann man an ihren Bildern erkennen: Die Werke lassen sich, so erklärt die Künstlerin, in Sets unterteilen, wobei sich ein Set mit einem Thema oder einer bestimmten Stil­richtung beschäftigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.