Zum Hauptinhalt springen

Nagra-Bohrungen bestätigen Eignung des Standorts Bülach

Die Probebohrung der Nagra zeigt, dass dort ein Tiefenlager möglich wäre. Eine weitere Bohrung in Eglisau soll die Daten vervollständigen.

Der Bohrturm der Nagra in Bülach wird nach rund acht Monaten wieder abgebaut.
Der Bohrturm der Nagra in Bülach wird nach rund acht Monaten wieder abgebaut.
Paco Carrascosa

Die Nagra hat ihre Bohrarbeiten im Norden Bülachs abgeschlossen. In den letzten acht Monaten war sie 1370 Meter in die Tiefe vorgedrungen um Gesteinsproben zu sammeln. Die Resultate zeigen bereits: Das Gebiet Nördlich Lägern, welches im Nordwesten von Bülach liegt, würde sich als Standort für ein Tiefenlager für radioaktive Abfälle eignen. Dies entspricht den Erwartungen der Nagra.

Aufbau des Bohrplatzes in Bülach. Quelle: Nagra

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.