Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Film überzeugt bei Vorpremiere

Im neuen Kino feierte am Freitag der Schweizer Film «Rider Jack» Vorpremiere. Die mit Liebe und Ironie erzählte Vater-Sohn-Geschichte berührte die Zuschauer.

Bewältigen auf ihrer Reise die gemeinsame Vergangenheit: Sohn Jack (Roeland Wiesnekker) und Vater Paul (Wolfram Berger).
Bewältigen auf ihrer Reise die gemeinsame Vergangenheit: Sohn Jack (Roeland Wiesnekker) und Vater Paul (Wolfram Berger).
pd

Jack (Roeland Wiesnekker) ist in seinem Leben gescheitert und träumt von einem Neuanfang im Ausland. Stattdessen muss er sich unverhofft um seinen verhassten Vater Paul (Wolfram Berger) kümmern, den er seit seiner Kindheit nicht mehr gesehen hat. Paul hat Alzheimer und will mit seinem Sohn Frieden schliessen, solange er noch kann. Doch Jack hat mit Paul ganz andere Pläne. Zwei Welten prallen aufeinander, und aus einer Reise ins Tessin wird eine Odyssee in die verdrängte schmerzhafte Vergangenheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.