Zum Hauptinhalt springen

Was eine Skulptur und Shampoo gemeinsam haben

Beim idyllisch gelegenen Egghof zwischen Schöfflisdorf und Bachs begrüsst die Skulptur eines krähenden Güggels die Wanderer. Erstaunt halten sie Inne und fragen nach dem Sinn: Er ist und war das Markenzeichen von Gustav Guhl, der hier als Ökovorreiter das Shampoo revolutionierte.

Auf dem Egghof zwischen Schöfflisdorf und Bachs?stellte Gustav Guhl in seiner eigenen Brennerei Essenzen für Shampoos her, die später den Weltmarkt revolutionierten.
Auf dem Egghof zwischen Schöfflisdorf und Bachs?stellte Gustav Guhl in seiner eigenen Brennerei Essenzen für Shampoos her, die später den Weltmarkt revolutionierten.
pd

Es ranken sich viele Geschichte um Gustav Guhl aus Schöfflisdorf, dem vor 50 Jahren der internationale Durchbruch mit seiner Haarpflegelinie mit Wirkstoffen aus der Natur gelang. Er gilt als Erfinder der Eiercognac-, Pfirsichöl- und Bierhaarshampoos. Weiter experimentierte er in der eigenen Brennerei mit Kräutern aus dem Garten, dem nahen Wald oder den Feldern um seinen Gutsbetrieb auf der Egg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.