Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Wind die Verspätung anzeigt

Für nicht wenige beginnen die Sommerferien am Flughafen. Ob der Flug ans Meer pünktlich vom Standplatz zurückstossen kann, hängt auch von der Bise ab.

Politische Rahmen und Betriebskonzepte in Kloten führen dazu, dass mit der Windrichtung auch die Wahrscheinlichkeit für Verspätungen ändern kann.
Politische Rahmen und Betriebskonzepte in Kloten führen dazu, dass mit der Windrichtung auch die Wahrscheinlichkeit für Verspätungen ändern kann.
Paco Carrascosa

Wer am Gate ewig auf seinen Ferienflug warten muss, weil draussen ein Gewitter wie Anfang Juli tobt, der kann das wohl zähneknirschend nachvollziehen. Aber: In Kloten kann auch schönes Sommerwetter in Kombination mit milden Temperaturen einen Zeitverlust bedeuten. Denn diese Konditionen heissen oft: Wind aus Ost bis Nordost, die sogenannte Bise. Der Flughafen Zürich ist werktags generell auf das Nordanflugkonzept ausgelegt – mit Starts in Richtung Westen. Nun wird, wenn immer möglich, gegen den Wind gestartet und gelandet. Das führt dazu, dass bei Bise von Piste 10 statt 28 aus gestartet wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.