Zum Hauptinhalt springen

Entschädigung wegen CoronaNiemand will schuld an der Misere der KMU sein

Das Gewerbe klagt über die harzige wirtschaftliche Unterstützung der Zürcher Politik. Doch bei den Parteien will niemand verantwortlich dafür sein. Alle fordern neue Massnahmen.

Stühle auf der Bar, Gäste weg: Die Gastronomie in Zürich hat stark zu kämpfen.
Stühle auf der Bar, Gäste weg: Die Gastronomie in Zürich hat stark zu kämpfen.
Foto: Keystone

Überall ist Nervosität zu spüren, denn es geht um viel Geld. Und um viele Existenzen. Die wirtschaftliche Hilfe komme für etliche Gewerbler, die wegen der Pandemie Umsatzeinbussen haben, zu spät, klagt der KMU- und Gewerbeverband des Kantons Zürich (KGV) seit Wochen.

Zudem seien im Kanton Zürich die Hürden für die Unterstützung zu hoch. Beispielsweise muss der Umsatz einer Firma im Vergleich mit dem Durchschnitt der beiden vorangehenden Jahre um mehr als 50 Prozent eingebrochen sein, damit sie für das im Dezember beschlossene Härtefallprogramm anspruchsberechtigt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.