Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Analyse zur Lage in den USANoch ist die Demokratie lebendig und wehrhaft

Bei allem, was in den USA momentan los ist, hört man vermehrt das eine oder andere Horrorszenario: Soldatin der Nationalgarde steht vor einem Graffito des durch Polizeihand ermordeten George Floyd in Los Angeles.

Zwar konservativ, aber noch lange keine Putschisten

Ist gegen den von Trump gewünschten Militäreinsatz: Der US-Verteidigungsminister Mark Esper (vorne, Mitte) am 27. Mai 2020 auf einer Tour durch Quarantäneanlagen des Militärs.

Der Showdown im November

Im Jahr 2016 erhielt Hillary Clinton knapp 3 Millionen Stimmen der Bürgerinnen und Bürger mehr und verlor trotzdem die Präsidentschaftswahl: Protestierende Amerikanerinnen und Amerikaner in Los Angeles.
37 Kommentare
Sortieren nach:
    G. Mühlebach

    Mehrere hundert aktive Truppen der 82. Luftlandedivision, die in die Landeshauptstadtregion gebracht wurden, um bei Bedarf auf Proteste

    zu reagieren, werden nun nach Fort Bragg in Kalifornien zurückgeschickt.

    Mitglieder der Nationalgarde aus den umliegenden Staaten werden nun die

    örtlichen Strafverfolgungsbehörden bei der Reaktion auf die Proteste unterstützen.

    Die Nationalgarde ist NICHT Teil des Militärs!