Zum Hauptinhalt springen

Treffen der NotenbankerNullzins für immer

Unter dem Druck von Corona will Fed-Chef Jerome Powell seine geldpolitische Strategie fundamental erneuern – mit Konsequenzen für die ganze Welt.

Der Fed-Chef Jerome Powell an einer Anhörung zu Pandemie-Massnahmen im Repräsentantenhaus.
Der Fed-Chef Jerome Powell an einer Anhörung zu Pandemie-Massnahmen im Repräsentantenhaus.
Foto: Tasos Katopodis (Reuters)

Es ist die schlimmste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg, und würden die Notenbanken der Welt nicht Geld drucken ohne Ende, wäre alles noch viel schlimmer. In diesem Punkt sind sich Ökonomen und Politiker heute weitgehend einig. Die grosse Frage ist: Wie geht es weiter – nun, da der Absturz der Wirtschaft gestoppt, die Krise aber noch lange nicht vorbei ist? Wird es zum Beispiel Null- und Negativzinsen für Sparer auf unabsehbare Zeit weiter geben? Was passiert in den Vereinigten Staaten? Und was bedeutet das für die Gesamtwirtschaft?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.