Zum Hauptinhalt springen

Nach Attacke des SchwingersNun wehren sich die von Grab Beschuldigten

Der positiv auf Tamoxifen getestete Martin Grab kritisiert Antidoping Schweiz und den Schwingerverband scharf – was einigen sauer aufstösst.

Martin Grab beteuert immer noch seine Unschuld und teilte heftig aus.
Martin Grab beteuert immer noch seine Unschuld und teilte heftig aus.
Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Oft ist ihm vorgeworfen worden, er habe sich zu wenig verteidigt. Nun hat Martin Grab gesprochen, erstmals nachdem er vergangenen Sommer für zwei Jahre gesperrt worden war. Bei einer Dopingkontrolle im Frühling 2018 war beim einstigen Spitzenschwinger Tamoxifen nachgewiesen worden, eine Substanz, die Nebenwirkungen von Anabolika verringern soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.