Zum Hauptinhalt springen

Opfer des Schiessunfalls in Spezialklinik

Der Jugendliche, der bei einem Vorfall Mitte Oktober angeschossen wurde, wird derzeit in einer Spezialklinik behandelt. Er muss offenbar wieder lernen zu sprechen.

Hier wird der Jugendliche nach dem Unfall behandelt: Im Paraplegikerzentrum Nottwil.
Hier wird der Jugendliche nach dem Unfall behandelt: Im Paraplegikerzentrum Nottwil.
Keystone

Der Jugendliche, welcher Mitte Oktober bei einem Schiessunfall in Kyburg schwer verletzt wurde, wird im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil behandelt. Wie TeleZüri gestern meldete, hat das SPZ die Recherchen des Fernsehsenders bestätigt: «Der Patient wird zurzeit bei uns in einer Spezialklinik behandelt.»

Kollegen des 16-Jährigen berichten laut TeleZüri, dass er von der Kugel im Hals getroffen wurde: «Wir wissen, dass es sehr schlimm ist. Er muss jetzt wieder lernen, zu laufen und zu sprechen.» Inwieweit der Bursche mit einer Genesung rechnen kann, sei nicht bekannt. Gemäss dem zuständigen Staatsanwalt stehe der definitive Arztbericht noch aus. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Fall würden noch andauern, so der Staatsanwalt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch