YoungMum

11 Gründe, Kinder zu bekommen

Soll ich Kinder bekommen? Bloggerin Silvia Makowski nennt in ihrem neusten Beitrag elf triftige Gründe, warum es sich lohnt Kinder zu bekommen.

YoungMum-Bloggerin Silvia Makowski mit ihrer Familie.

YoungMum-Bloggerin Silvia Makowski mit ihrer Familie. Bild: AE Krol Photography

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im nachfolgenden Artikel möchte ich gerne 11 Gründe nennen, warum man Kinder bekommen soll. Ich wurde dazu von einer Freundin inspiriert, welche mich bei unserem letzten Lunch fragte, ob ich fände, dass sie Kinder bekommen sollte. Sie meinte, dass sie keinen Wunsch nach einem Baby verspüre und sie jedes Mal, wenn sie einen Kinderwagen sehe, froh sei, dass sie den nicht stossen müsse. Da sie sich aber dennoch mit dem Thema auseinanderzusetzen scheint, möchte ich ihr und Gleichgesinnten Argumente liefern, die fürs Kinderkriegen sprechen.

1. Man wird im Leben nie alleine sein.

2. Man kann coole Erfahrungen machen und dabei in glückliche, faszinierte Kinderaugen blicken. Als Eltern wird man bemüht sein, den Kindern eine abwechslungsreiche Zeit zu bieten, mit Ausflügen, Zoobesuchen, tollen Spielplätzen und lustigen Outdoor Aktivitäten. Kurz bevor ich schwanger wurde merkte ich eines Abends plötzlich, wie ruhig es eigentlich war und dass in unserem Leben reichlich Platz war für ein Kind. Ausgang, Konzerte, Events, Shoppingtouren, Restaurant- und Kinobesuche waren in diesem Moment irgendwie langweilig für mich. Es wurde wieder Zeit, etwas Neues zu erleben. Mit Kindern schwindet jegliche Monotonie und macht wertvollen Erfahrungen und Erlebnissen Platz.

3. Man darf die Welt der Babyartikel entdecken. Babykleider, Kinderwägen, Fusssäcke, Schlafsäcke, Flaschenwärmer, Spielsachen, usw. Ist es nicht toll, in Babyhäusern zu stöbern und sich inspirieren zu lassen? Man darf ein Kinderzimmer nach Lust und Laune einrichten und dekorieren, man kann einem Stil nachgehen und das Kind so oder so kleiden, diese oder jene Schoppen bevorzugen. Für mich das reinste Schlaraffenland.

4. Fokus weg von eigenen Problemen, die in den Hintergrund rücken. War man zuvor unzufrieden, weil man zu dünn, zu dick, zu klein, zu gross, zu gestresst, zu beschäftigt war, so ist das plötzlich nicht mehr wichtig – die damit verbundene Unzufriedenheit schwindet. Problem gelöst!

5. Eine grundsätzliche Zufriedenheit. Kinder zu bekommen war die schönste Erfahrung, die ich als Frau in meinem bisherigen Leben machen durfte. Wir sind dazu geboren, Kinder zu bekommen. Diese Tatsache gibt mir ein Gefühl, im Einklang mit der Welt zu sein, eine innere Ruhe und eine grundsätzliche Zufriedenheit. Mir fehlt es an nichts, seit es meine Kinder auf der Welt gibt.

6. Ein Grund mehr, Zeit in der Natur zu verbringen. Als Stadtmenschen suchten wir ehrlich gesagt selten die Natur. Nicht, weil wir sie nicht mögen, aber einfach, weil Zürich an einem Samstagnachmittag eben andere Vorzüge bietet, die schön sind. Wie zum Beispiel durch die Stadt schlendern, eine Bratwurst am See essen, in der Buchhandlung stöbern, in der Limmat baden. Dabei wäre es auch mal schön, wirklich raus zu fahren ins Grüne, in den Wald oder auf einen Berg. Mit seinen Kindern Tiere im Wald zu suchen macht erfrischend viel Spass.

7. Man darf in den Mutterschafts- beziehungsweise Vaterschaftsurlaub. Man hat die Möglichkeit, Zeit mit seinem Neugeborenen zu verbringen und sein Leben an dieser Stelle neu zu entwerfen: geh ich wieder arbeiten? Bleibe ich zu Hause? Was ist mir wichtig? Man darf diese wundervolle Auszeit geniessen und sich voll und ganz seinem Kind widmen. Eine Erfahrung, die man machen sollte!

8. Ein Plan fürs Leben. Kinder zu haben ist immer auch eine Gelegenheit, Dinge anders zu machen, die man selber erlebt hat. Bereut man beispielsweise, nie ein Instrument gelernt zu haben, kann man diesen «Fehler» verbessern, indem man seinem Kind diese Möglichkeit bietet. Selbstverständlich darf man sein Kind nicht in eine Rolle stecken, die man selbst gerne gehabt hätte, ohne dass das Kind dabei glücklich ist. Aber Möglichkeiten zu öffnen ist doch etwas Tolles.

9. Man kann sich mit anderen Eltern zusammenschliessen. Kinder zu haben bedeutet, nicht mehr so frei und unabhängig wie vorher zu sein. Es bedeutet auch, dass man keine lauten Partys schmeissen kann, denn die Kinder gehen ja um 8 Uhr schlafen und brauchen Ruhe. Doch so geht es allen Eltern! Schliesst man sich zusammen, entdeckt man plötzlich viele Möglichkeiten, stilvolle Erwachsenenabende mit viel Sprudel zu verbringen. Und die Kinder? Die schlafen nebenan während die Eltern eine gute Zeit mit Freunden haben. Das verbindet nicht nur, es gibt einem auch das Gefühl, alles unter einen Hut zu kriegen, Kinder zu haben und trotzdem noch viel Spass zu haben.

10. Man beglückt seine Mitmenschen. Sprich Grosseltern, Tanten, Onkel, Götti und Gotti. Diese Menschen werden sich in die Kinder verlieben und werden durch diese kleinen Wesen bereichert.

11. Man kann eine Familie gründen. Beide Elternteile bringen etwas anderes in das Leben der Kinder: die Mutter eine etwas strengere Erziehung, Ordnung, Disziplin, die Erlernung eines Instruments, der Vater Spiel, Spass und Freude am Sport. Als Paar wird die Beziehung verändert, man hat zwar weniger Zeit für sich, liebt einander insgeheim aber noch mehr, weil man eine gemeinsame Verantwortung trägt und diese wundervollen Kinder vor sich hat. Der Kreis schliesst sich.

All das spricht dafür, Kinder auf die Welt zu setzen und diese wertvolle Erfahrung zu machen. Es gibt noch sehr viel mehr Gründe, Kinder zu bekommen! Jeder muss für sich einen Grund finden.

Herzlichst, YoungMum (zuonline.ch)

Erstellt: 10.10.2017, 10:58 Uhr

Über YoungMum

Silvia Makowski ist Mutter von zwei Töchtern, Bankangestellte und nebenbei freischaffende Texterin. Sie ist Verfasserin des Blogs «YoungMum.ch», in dem sie regelmässig über das Muttersein und den Familienalltag berichtet. Sie hat eine grosse Leidenschaft für Wörter, Sätze und Geschichten und lebt mit ihrer Familie im Raum Zürich.

Link zum Blog

Artikel zum Thema

Nur das Beste für das Kind

YoungMum Unsere YoungMum-Bloggerin Silvia Makowski wirft die Frage auf, ob ein Baby immer die besten und teuersten Babyartikel haben muss oder ob auch mal eine Zweitlösung genügt. Mehr...

Die Zürcher Gemeinschaftszentren

YoungMum YoungMum-Bloggerin Silvia Makowski ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Sie geht der Frage nach, warum die Zürcher Gemeinschaftszentren bei jungen Eltern so beliebt sind. Mehr...

Zeit für eine neue Familienpolitik

YoungMum YoungMum-Bloggerin Silvia Makowski ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Und sie ist der Ansicht, dass das System des Mutterschaftsurlaubs in der Schweiz reformbedürftig ist. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben