Zum Hauptinhalt springen

Pak Choi ist leicht scharf, im Trend und erst noch gesund

Er ist hübsch anzusehen, blitzschnell zubereitet und hat kaum Kalorien: Pak Choi passt in die zeitgemässe Küche und gilt als Trendgemüse. Seit einigen Jahren wird das zarte ­Kohlgewächs auch in der Schweiz angebaut.

Pak Choi eignet sich hervorragend für die Zubereitung von asiatischen Gerichten im Wok oder kurzes Garen in würzigen Saucen.
Pak Choi eignet sich hervorragend für die Zubereitung von asiatischen Gerichten im Wok oder kurzes Garen in würzigen Saucen.
Shotshop

Pak Choi, der kleine Verwandte des Chinakohls, gart seit jeher in asiatischen Küchen. Er zählt in China, Japan, Korea und Thailand zu den beliebtesten Gemüsesorten und wird dort traditionell im grossen Stil angebaut.

Kein Wunder: Das zarte Kohlgewächs ist fürs rasche Pfannenrühren im Wok oder kurzes Garen in einer würzigen Sauce hervorragend geeignet, schreibt Margot Hellmiss in ihrem Kohlbuch. Bevorzugt werden dafür kleine Sorten wie Pak Choi Shanghai oder Taiwanese green. Vorteil der raschen Zubereitung: Das Gemüse behält seine wertvollen Inhaltsstoffe und seinen unverwechselbaren Geschmack.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.