Zum Hauptinhalt springen

Streifzüge durchs grüne Katalonien

Im Hinterland von Barcelona liegen reizvolle Erholungsgebiete, die zum Wandern bestens erschlossen sind. Hier locken Aktivferien mit Überraschungen.

Blick aus dem Heissluftballon: In Garrotxa gibt es mehr als 40 schlafende Vulkane.
Blick aus dem Heissluftballon: In Garrotxa gibt es mehr als 40 schlafende Vulkane.
Gabriele Spiller

Okay, ich werde wohl nie vom Weltraum aus auf die Erde schauen. Aber einen Vorgeschmack habe ich schon bekommen. In einem Heissluftballon, in La Garrotxa, in Katalonien. Aus der Höhe beginnt sich die Logik der Natur zu erschliessen, auch die Logik der Menschen. Siedlungen gruppieren sich um Flüsse, Gutshöfe krönen Hügel. Eine Strasse schlängelt sich Richtung Golf von Roses auf die Mittelmeerküste zu, am Horizont liegt die Halbinsel Cap de Creus an der französischen Grenze. Unter mir entfaltet sich die Landschaft wie ein grüner Teppich, oder schokoladenbraun, wenn es sich um ein Lavafeld handelt. In der Region La Garrotxa gibt es etliche erloschene Vulkane. Sie heben sich als Kraterring oder bewaldeter Kegel von der Oberfläche ab – wenn man aus einigen Hundert Metern Abstand darauf schaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.