Zum Hauptinhalt springen

Thüringen zeigt sich als Lutherland

Bis Ende Oktober 2017 läuft das Jubiläumsjahr zu 500 Jahren Reformation. Zentrale Figur ist Martin Luther, dessen Bibelübersetzung ihn auch zu einem Sprachschöpfer machte. Thüringen zeigt viele Facetten des Reformators, auch zwiespältige.

Die Wartburg in Eisenach.
Die Wartburg in Eisenach.
Peter Granwehr

«Wir wissen gar nicht, was wir ­Luther und der Reformation im Allgemeinen alles zu danken haben. Wir sind frei geworden von den Fesseln geistiger Borniertheit», schrieb Johann Wolfgang von Goethe. Und von Thomas Mann stammt die Aussage, Luther habe «durch seine gewaltige Bibelübersetzung die deutsche Sprache erst recht geschaffen» und durch sein Wirken «der Freiheit der Forschung, der Kritik, der philosophischen Spekulation gewaltigen Vorschub geleistet».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.