Zum Hauptinhalt springen

«Was ich an Lebenserfahrung aufgesogen habe, gebe ich auf der Bühne wieder»

Seit gestern steht Schauspielerin Sandra Cvetkovic in der Rolle der Patricia im Stück «Venedig im Schnee» auf der Bühne der Kammerspiele Seeb.

Sandra Cvetkovic verkörpert in «Venedig im Schnee» in der Rolle der Patricia ein absolut abgeklärtes Miststück.
Sandra Cvetkovic verkörpert in «Venedig im Schnee» in der Rolle der Patricia ein absolut abgeklärtes Miststück.
Martin Allemann

Sandra Cvetkovic, Sie sind als Kind serbischer Gastarbeiter in München aufgewachsen. Wie haben Sie diese Zeit erlebt? Im aktuellen Stück «Venedig im Schnee» ist das Fremdsein ja auch Thema.Sandra Cvetkovic (35):Ein lustiger Zufall. Im Stück greift meine Rolle als Patricia mehr die Clichés auf, die ihr geboten werden, um an ihr Ziel zu kommen. Sie indentifiziert sich natürlich gar nicht mit Gastarbeitern und deren Kindern, den sogenannten Secondos. Sie ist wahnsinnig hellhörig, scharfsinnig und passt ganz genau auf, was um sie herum in jedem Moment passiert. Sämtliche Sinne sind geschärft, um aus jeder Peinlichkeit, die kommt, ein Drama zu veranstalten. Mit meiner Person hat das wenig zu tun. Ich bin eine Secondo. Zum Glück hatte ich nie mit Vorurteilen oder Nachteilen zu kämpfen. Wer mich sieht denkt ich sei Deutsch – bin ich ja auch. Deutsch und Serbisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.