Zum Hauptinhalt springen

So vorsichtig überqueren Bärenkinder eine Autostrasse

Warte, lose, luege, ränne – dieses Motto scheinen vier Bärenjungen in Norditalien zu beherzigen.

Befahrene Strasse: Die Bären müssen auf Autos und LKW achten. (Quelle: Youtube)

Am Samstag folgten vier Bärenjungen in der italienischen Region Trentino-Südtirol ihrer Mutter über eine Landstrasse. Die Kleinen beobachteten zunächst aufmerksam den Verkehr. Dann setzten sie blitzschnell zum Sprint an, kletterten eine Wand hoch und verschwanden im Wald. Die herzige Aktion wurde von einer Verkehrsteilnehmerin gefilmt.

Die geschätzte Populationsgrösse der Bären beträgt laut lokalen Behörden in der Region derzeit 52 bis 63 Tiere. Die Bärenpopulation hat sich dabei seit 2006 fast verdoppelt. Das ist auch auf die Auswilderung von slowenischen Bären in der Region zurückzuführen. Manche Tiere, meist männliche Einzelgänger, wandern auf ihren Streifzügen auch regelmässig in die Schweiz. So wurde ein Bärenmännchen 2018 in Engelberg beobachtet.

Bären gelten als scheue Tiere und meiden Menschen. Bei einer Begegnung empfehlen Experten, sich vorsichtig zu entfernen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch