Zum Hauptinhalt springen

Triebwerk zerfetzt – A380 muss in Kanada notlanden

Ein Flugzeug der Air France ist auf dem Weg von Paris nach Los Angeles schwer beschädigt worden. Der Pilot funkte «Mayday» und setzte zur Notlandung an.

Das zerfetzte Triebwerk der Air France Maschine. (Video: Tamedia/Storyful)

Über Grönland hat Flug AF66 der Air France einen schweren Triebwerkschaden erlitten. Die Passagiermaschine musste darauf im Osten Kanadas notlanden. Eines der vier Triebwerke des Riesen-Airbus A380 sei «ernsthaft beschädigt» gewesen, teilte ein Sprecher der Fluggesellschaft am Samstagabend in der französischen Hauptstadt mit. Die Crew von Flug AF066 setzte daraufhin nach Angaben eines Airline-Sprechers ein «Mayday» ab.

Die Flugroute führte über den Nordatlantik. Bild: Screenshot flightradar24.com/Google
Die Flugroute führte über den Nordatlantik. Bild: Screenshot flightradar24.com/Google

Die Maschine sei auf dem Weg von Paris nach Los Angeles gewesen, als über Grönland das Triebwerkproblem aufgetreten sei, sagte der Sprecher. Der Flug 066 sei dann umgeleitet worden. Das weltgrösste Passagierflugzeug landete um 17.42 Uhr Schweizer Zeit sicher auf dem Airport Goose Bay in Neufundland und Labrador; alle 520 Menschen an Bord blieben unversehrt.

Schock für die Passagiere: Auf dem Flug von Paris nach Los Angeles erleidet ein A380 einen schweren Schaden.
Schock für die Passagiere: Auf dem Flug von Paris nach Los Angeles erleidet ein A380 einen schweren Schaden.
Twitter
Das Triebwerk ist zerfetzt.
Das Triebwerk ist zerfetzt.
Twitter
Der A380 ist das grösste Passagierflugzeug der Welt.
Der A380 ist das grösste Passagierflugzeug der Welt.
Screenshot flightradar24.com
1 / 5

Passagiere berichteten anschliessend von der Explosion des äussersten rechten Triebwerks, der kurz davor ungewöhnliche Geräusche vorausgegangen waren. «Es gab einen lauten Knall, das ganze Flugzeug vibrierte», berichtete ein 59-Jähriger der «New York Times». Passagiere sind in Panik geraten, wie Twitter-User schreiben. Bilder zeigen Reisende gebannt an den Fenstern kleben.

Beim anschliessenden Sinkflug und der Notlandung hätten sich die verängstigten Passagiere «mit weissen Knöcheln» an ihren Sitzlehnen festgeklammert. Einige der Fluggäste schafften es dennoch, Fotos und Videoaufnahmen des explodierten und schwer beschädigten Motors zu machen, der durch die Explosion die komplette Abdeckung verloren hatte.

Air France hat insgesamt zehn Maschinen des Typ A380, des grössten Passagierflugzeugs der Welt.

afp/sda/oli/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch