Zum Hauptinhalt springen

Widerstand aus sechs KantonenJetzt wird der Streit um Ski-Terrassen im Bundesrat zur Chefsache

Auf Rigi Staffel im Kanton Schwyz dürfen die Gäste nach wie vor ihr Essen auf der Terrasse geniessen.

Innerschweizer Widerstandsnest

Ton wird schärfer

247 Kommentare
    Markus Stoffel

    Der Bundesrat demontiert sich und die Demokratie selbst. Mit dieser Aussage schiesst sich der Bundesrat selbst ab: "Gesundheitsminister Alain Berset (48) betonte gestern vor den Medien: «Die Terrassen sind geschlossen, das ist klar.» Konsequenzen müssen die Beizer und auch die Skigebiete aber keine befürchten. Berset: «Es stimmt nicht, dass wir in Kantonen, die sich nicht daran halten, die Skigebiete schliessen.»

    Er wusste ja auch seit 2 Monaten, dass die Terrassen in 7 Kantonen seit langem offen sind. Spielt er nun den naiven Unwissenden? Aber Glaubwürdigkeit ist auch beim BR zu einem Plastikwort verkommen!

    Was ist eine Anordnung, wenn sie bei Nichteinhaltung nicht sanktioniert wird! Sind das zeitgeistige Verrohungen unserer Demokratie!

    Der Bundesrat betreibt im Bundeshaus ein Restaurant im Innern und lässt die Restaurants im ganzen Land seit Monaten geschlossen und bezahlt die Härtefäll-Gelder nur sehr schleppend. Die Mehrheit der Kantone befürworteten die Umfrage zur Öffnung der Restaurants und der Terrassen, also quasi ein Ständemehr, doch der BR hält sich nicht daran. Das ist eine nicht akzeptable Diktatur und damit verliert er nicht nur Vertrauen und Glaubwürdigkeit als vielmehr leistet er Geburtshilfe zu anarchistischen Trends. Was sind das für fatale Fehlentwicklungen! Da kann man nur hoffen, dass dieses Gremium für ihr doppelmoralisches, widersinniges und strafbare Verhalten zur Rechenschaft gezogen wird.