Zum Hauptinhalt springen

Spital Bülach lanciert neues ToolPatienten können jetzt auch per Video betreut werden

Therapieübungen vorzeigen, Diabeteswerte besprechen, Wunden begutachten: Das neue Video-Tool erspart manchen Patienten künftig den Gang zum Spital Bülach.

Waltraut Gut, Leiterin Diabetesberatung, zeigt per Videokonferenz den richtigen Umgang mit einer Insulinspritze.
Waltraut Gut, Leiterin Diabetesberatung, zeigt per Videokonferenz den richtigen Umgang mit einer Insulinspritze.
Foto: Balz Murer

Im Spital Bülach begegnet man zurzeit keiner Person ohne Schutzmaske. Egal ob Angestellte, Patienten, Lieferanten oder Handwerker, alle sind dazu verpflichtet, im Innern des Gebäudes eine Maske zu tragen. Mediensprecher Urs Kilchenmann sagt: «Mit der neuen Anordnung der Gesundheitsdirektion brauchen wir jetzt rund 10’000 Masken pro Woche.» Zuvor seien es wöchentlich 4000 gewesen. Wer zu Hause keine Masken hat, erhält eine am Empfang. Kilchenmann versichert: «Wir haben genügend.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.