Zum Hauptinhalt springen

Rückblick in BülachPerle unter den Brockenhäusern auf Erfolgskurs

Vor zehn Jahren raufte sich das Blaue Kreuz Zürich mit dem Gemeinnützigen Frauenverein Bülach zusammen, um gemeinsam ein Brockenhaus zu führen. Zehn Jahre später blicken die Organisationen auf eine äusserst erfolgreiche Zusammenarbeit zurück.

Feiern zusammen zehn Jahre Brocki Bülach: Frauke Böni vom Gemeinnützigen Frauenverein, Betriebsleiter Steven Mossmann und Urs Ambauen vom Blauen Kreuz (von links).
Feiern zusammen zehn Jahre Brocki Bülach: Frauke Böni vom Gemeinnützigen Frauenverein, Betriebsleiter Steven Mossmann und Urs Ambauen vom Blauen Kreuz (von links).
Foto: Sibylle Meier

Von einer solchen Kundenfrequenz träumt wohl so mancher Gewerbetreibende in Bülach: Täglich stöbern durchschnittlich 250 bis 300 Personen im Brockenhaus an der Winterthurerstrasse 46, wovon rund 200 etwas erwerben. Der Jahresumsatz beläuft sich auf rund eine Million Franken. Wobei es zur Philosophie der Betreiber gehört, dass keine Waren angekauft werden: Den Besitzer wechseln nur Dinge, welche dem Brockenhaus geschenkt oder überlassen worden sind. Zurzeit ist das «grösste Bülacher Warenhaus», wie es Urs Ambauen, Geschäftsführer des Blauen Kreuzes Zürich, nennt, besonders gut bestückt. «Während der Corona-Zeit hatte wohl jeder Zeit, um seinen Keller zu räumen», sagt Frauke Böni, Präsidentin des Gemeinnützigen Frauenvereins Bülach. Zum Angebot gehören unter anderem Möbel, Dekorationsgegenstände, Geschirr, Schmuck, Kleider, Krimskrams, Spiele oder Bücher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.