Zum Hauptinhalt springen

Monolith in der WüstePlötzlich aufgetaucht und plötzlich verschwunden

Das mysteriöse Objekt in der Form einer Stele, das in der Wüste von Utah entdeckt wurde, hat sich über das Wochenende in Luft aufgelöst.

Ein Haufen Steine erinnert an den Ort, wo der metallene Monolith am 18. November entdeckt worden war. Das Bild vom Samstag,, 28. November, entstand im Spanish Valley im Bundesstaat Utah, südlich des Orts Moab beim Canyonlands National Park.
Ein Haufen Steine erinnert an den Ort, wo der metallene Monolith am 18. November entdeckt worden war. Das Bild vom Samstag,, 28. November, entstand im Spanish Valley im Bundesstaat Utah, südlich des Orts Moab beim Canyonlands National Park.
Foto: Kelsea Dockham (Keystone)

Die mysteriöse Stele in der Wüste von Utah, die an den Monolithen erinnert, den Stanley Kubrick in seinem «Film 2001: Odyssee im Weltraum» (1968) platziert hat, ist so plötzlich verschwunden, wie sie aufgetaucht ist. Nachdem das metallene Objekt von ein paar staatlichen Parkwächtern am 18. November 2020 entdeckt und fotografiert worden war, machte es im Nu weltweit Schlagzeilen. Und nun, da das ominöse Ding nicht mehr auffindbar ist – es wurde offizielle Berichten zufolge am Abend des 27. November entfernt –, fragt man sich natürlich, ob wir es hier wieder einmal mit einer klassischen Zeitungsente zu tun haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.