Zum Hauptinhalt springen

Mann in Suhr erschossenVerfahren gegen Polizisten nach tödlichem Einsatz

In Suhr kam ein 68-jähriger Mann, der Drohungen aussprach, durch einen Einsatz der Aargauer Beamten ums Leben. Nun ist ein Verfahren gegen einen Polizisten eröffnet worden.

Nach ersten Erkenntnissen stürmte der Mann auf die Polizisten zu.
Video: BRK News

Nach den tödlichen Schüssen eines Aargauer Kantonspolizisten auf einen 68-jährigen Mann am Montagabend in Suhr hat die zuständige Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen vorsätzlicher Tötung gegen den Polizisten eröffnet. Die Luzerner Polizei führt die Ermittlungen.

Bei einer Schussabgabe durch die Polizei werde von Amtes wegen geprüft, ob diese verhältnismässig gewesen sei, teilte die Aargauer Oberstaatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Der 68-jährige Schweizer sei in Suhr mit einem Messer bewaffnet auf die ausgerückten Polizisten zugegangen. Ein Kantonspolizist habe fünf Schüsse abgefeuert. Die Polizisten und eine Ambulanzbesatzung hätten versucht, den 68-Jährigen zu reanimieren. Dennoch sei er vor Ort gestorben.

In Suhr wurde ein Mann tödlich verletzt. (16. November 2020)
In Suhr wurde ein Mann tödlich verletzt. (16. November 2020)
Video: BRK News
Der bewaffnete Mann soll Drohungen gegen die Polizei ausgesprochen haben.
Der bewaffnete Mann soll Drohungen gegen die Polizei ausgesprochen haben.
Leser-Reporter
Das Wohnquartier in Suhr wurde abgesperrt.
Das Wohnquartier in Suhr wurde abgesperrt.
BRK News
1 / 8

sda/red

51 Kommentare
    Klaus Weber-Fink

    Pervertierte Justiz! Die Täter werden zu Opfern gemacht, und die Opfer zu Tätern.