Zum Hauptinhalt springen

Grosseinsatz im AargauPolizei nimmt corona-skeptischen Arzt in Wettingen fest

Ein 58-Jähriger hat gegen Familienangehörige und Beamte Drohungen ausgestossen. Er schrieb zuvor corona-skeptische Tweets.

Die Polizei musste am Omstersamster in Wettingen mit einem grössen Aufgebot ausrücken. 
(Keystone/Urs Flüeler/Symbolbild)

Die Aargauer Polizei nahm einen Droher nach einer grösseren Polizeiaktion in Wettingen am Samstagabend fest. Verletzt wurde niemand. Der 58-jährige, laut Polizei mutmasslich psychisch labile Mann, hatte zuvor Drohungen gegen Familienangehörige und Polizeibeamte verbreitet.

Wie Tele M1 berichtet, handelt es sich beim Mann um einen Arzt. Auf Social Media hatte er einen Hilferuf gepostet: «Vor meiner Praxis steht ein Einsatzkommando der Kapo Aargau, ich werde abgeholt, Hilfe!»

Foto: Screenshot

«Verwirrende Aussagen»

Gregor Ziltener kennt den Arzt und gibt dem Regionalsender Auskunft: Es sei eine aufgestellte und sehr engagierte Person. In letzter Zeit habe er aber festgestellt, dass der 58-Jährige verwirrende Aussagen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemacht habe. Der 58-Jährige hat unter anderem einen Tweet abgesetzt, dass es das Coronavirus gar nicht gebe. Den bekannten Virologen Christian Drosten aus Deutschland bezeichnet er als Clown.

Foto: Screenshot

Weil der Verdacht bestanden habe, dass der Mann bewaffnet sein könnte, seien besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden, teilte die Kantonspolizei Aargau am Ostersonntag mit. Sie sperrte demnach vorübergehend die Strasse zum Ort, an dem der Mann sich befand, und den nahen Bahnhof ab.

Mehrere Polizisten waren in voller Schutzausrüstung vor Ort im Einsatz. Sie konnten den Schweizer nach gut zwei Stunden am späten Abend festnehmen. Er war unbewaffnet. Der Mann wurde anschliessend in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Die genauen Umstände der Drohungen waren zunächst unklar. Die Polizei leitete Ermittlungen ein. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung.

SDA/red