Zum Hauptinhalt springen

Führungsmängel und ungenügende AufsichtPostauto-Skandal ist mit Anklage gegen sechs Kader nicht abgeschlossen

Sechs ehemalige Postmanager werden angeklagt. Ihnen droht eine Gefängnisstrafe. Es reiche aber nicht, die direkt involvierten Kader vor Gericht zu stellen, finden Politiker.

Postauto hat über Jahre ungerechtfertigt zu hohe Abgeltungen bezogen. Über 200 Millionen Franken musste das Unternehmen an Bund, Kantone und Gemeinden zurückbezahlen.
Postauto hat über Jahre ungerechtfertigt zu hohe Abgeltungen bezogen. Über 200 Millionen Franken musste das Unternehmen an Bund, Kantone und Gemeinden zurückbezahlen.
Foto: Anthony Anex (Keystone)

Der Postauto-Skandal ist um ein Kapitel reicher. Nun hat das Bundesamt für Polizei Anklage gegen sechs ehemalige Kader von Post und Postauto erhoben. Im schlimmsten Fall müssen sie ins Gefängnis. Unter den sechs sind der ehemalige Postauto-Chef Daniel Landolf und Pascal Koradi, ehemaliger Finanzchef des Postkonzerns. Ihnen wird Leistungsbetrug vorgeworfen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.