Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekt in BassersdorfPrivatinvestor verärgert, weil er Land gratis abtreten soll

Die Brandruine mitten in Bassersdorf muss weg. Seit vielen Jahren wartet man aber vergebens auf den grossen Wurf eines dorfbekannten Grundbesitzers. Nun meldet er sich zu Wort.

Seit dem Grossbrand von Anfang August 2018 stehen an der Klotenerstrasse 13 in Bassersdorf nur noch diese Reste eines Bauernhauses der Familie Brunner.  In den nächsten Wochen will der heutige Besitzer Urs Brunner die Brandruine nun endlich abreissen lassen.
Seit dem Grossbrand von Anfang August 2018 stehen an der Klotenerstrasse 13 in Bassersdorf nur noch diese Reste eines Bauernhauses der Familie Brunner. In den nächsten Wochen will der heutige Besitzer Urs Brunner die Brandruine nun endlich abreissen lassen.
Foto: Christian Wüthrich 

Es könnte jeden Moment losgehen. Vielleicht aber vergehen noch Jahre, bis die noch immer offene Brandwunde im Bassersdorfer Ortsbild verheilt sein wird. Doch so genau scheint das niemand zu wissen im Dorf. Am ehesten vielleicht noch Urs Brunner, der im Dorf schlicht als der «Tännli-Brunner» bekannt ist. Der für die meisten im Dorf eher unnahbare Senior ist gelernter Gärtner und Besitzer gleich mehrerer Grundstücke vor Ort. Und vor allem: Er ist designierter Investor auf dem über 3600 Quadratmeter grossen Areal mit der Brandruine an der Ecke Klotenerstrasse/Opfikonerstrasse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.