Zum Hauptinhalt springen

Aufgefallen bei FCZ-YBRabatz wegen eines Penaltys (und eines Tanzes)

Beim 1:4 platzt erst dem Torhüter der Kragen und ein paar Sekunden später spricht sich auf der Tribüne ein einstiger Nationalspieler in Rage.

Yanick Brecher war ganz und gar nicht glücklich über den Penalty-Entscheid gegen den FCZ.
Yanick Brecher war ganz und gar nicht glücklich über den Penalty-Entscheid gegen den FCZ.
Foto: Alexandra Wey (Keystone)

Blerim Dzemail – der Müde

Nicht sein Spiel, dieses 1:4 gegen YB. Definitiv nicht. Versucht Dribblings und Tunnels an neuralgischen Orten, im Zentrum, in der Vorwärtsbewegung. Blöd nur, dass das sehr oft schief geht. Sturheit ist oft Ursprung von Grossem, an diesem Abend ist es Teil des Untergangs. Dzemaili versucht kurz vor der Pause erneut ein Dribbling (war das je seine Stärke?), verliert erneut den Ball, es folgt der Konter und das 0:3. Das Spiel ist spätestens jetzt entschieden.

Blerim Dzemaili hat schon bessere Abende erlebt.
Blerim Dzemaili hat schon bessere Abende erlebt.
Foto: Claudio Thoma (Freshfocus)

Irgendwann in der zweiten Hälfte ruft Trainer Massimo Rizzo auf das Spielfeld: «Blerim, hört auf damit Er meint die Ballverluste im Zentrum, es wird besser, auch weil Dzemaili nach 69 Minuten ausgewechselt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.