Zum Hauptinhalt springen

Veloverkehr im UnterlandRechtsabbiegen bei Rot bleibt vorerst verboten

Seit dem 1. Januar gilt in der ganzen Schweiz: Velos dürfen auch bei Rot rechts abbiegen, wenn dies entsprechend signalisiert ist. Während Zürich die neue Regel schon umsetzt, wird es im Unterland noch eine Weile dauern.

Neu ist in der Stadt Zürich Zweiradfahrern, die von der Rudolf-Brun-Brücke kommen, das Rechtsabbiegen bei Rot in den Bahnhofquai erlaubt.
Neu ist in der Stadt Zürich Zweiradfahrern, die von der Rudolf-Brun-Brücke kommen, das Rechtsabbiegen bei Rot in den Bahnhofquai erlaubt.
Foto: Stadt Zürich

In den kommenden Tagen wird die Stadt Zürich an 81 Kreuzungen eine neue Signalisation anbringen. Neben dem Rotlicht zeigt ein schwarzes Täfelchen mit dem Piktogramm eines gelben Velos und einem gelbem Pfeil an, dass hier Fahrräder – sowie E-Trottis, Mofas oder schnelle E-Bikes – nun auch bei Rot rechts abbiegen dürfen. Voraussetzung ist, dass die Verkehrssicherheit gewährleiste ist.

Während die Stadt Zürich die ersten Knotenpunkte bereits neu signalisiert hat, kann in Winterthur das städtische Tiefbauamt voraussichtlich im ersten Halbjahr 2021 an rund 30 Kreuzungen die entsprechenden Signale anbringen. Bedingung ist, dass an der jeweiligen Kreuzung keine zusätzlichen Anpassungen benötigt werden. Weitere Kreuzungen sollen in Zusammenhang mit den laufenden Strassenprojekten entsprechend signalisiert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.