Zum Hauptinhalt springen

Geld aus dem SportfondsRegierung spricht 1,6 Millionen für FCZ-Campus

Zur Finanzierung des geplanten Trainingszentrums auf der Sportanlage Heerenschürli erhält der Fussballclub einen namhaften Betrag aus dem Zürcher Sportfonds.

Der Campus auf der Sportanlage Heerenschürli wird vor allem den Frauen-, Nachwuchs- und Jugendteams des FCZ zur Verfügung stehen. Foto: Sophie Stieger
Der Campus auf der Sportanlage Heerenschürli wird vor allem den Frauen-, Nachwuchs- und Jugendteams des FCZ zur Verfügung stehen. Foto: Sophie Stieger

Der Fussballclub Zürich (FCZ) erhält 1,6 Millionen Franken aus dem kantonalen Sportfonds. Mit dem Geld soll der Neubau seines Trainingszentrums auf der Sportanlage Heerenschürli unterstützt werden.

Der Campus diene den verschiedenen FCZ-Teams mit insgesamt rund 500 Fussballerinnen und Fussballern aller Altersgruppen, teilte der Regierungsrat am Dienstag mit. Für sein Projekt rechnet der FCZ mit Gesamtkosten von 12 Millionen Franken.

Neben dem Club selbst und Privaten zahlt auch die Stadt Zürich einen Teil an den FCZ-Campus. Sie übernimmt ein Darlehen und einen Investitionsbeitrag von je 2 Millionen Franken.

Der FCZ-Campus soll auf einem Teil des ungenutzten Sandplatzes des Heerenschürli entstehen. Genutzt werden soll die neue Trainingsinfrastruktur von der Super-League-Mannschaft, der Nationalliga A der Frauen sowie von U-15- bis U-21-Teams.

SDA