Zum Hauptinhalt springen

27 Prozent lehnen ein Tiefenlager ab

Der Ausschuss der Kantone hat in der Region Nördlich Lägern nach mög­li­chen Folgen eines Tiefen­­lagers gefragt. Fazit: Eine negative Imagewirkung nehme die Bevöl­kerung nicht wahr.

Die Bevölkerung in der Region Nördlich Lägern fürchtet nicht um das Image der Region, falls das Tiefenlager kommen sollte.
Die Bevölkerung in der Region Nördlich Lägern fürchtet nicht um das Image der Region, falls das Tiefenlager kommen sollte.
Keystone

Bevölkerungsbefragungen sollen, als Bestandteil einer Gesellschaftsstudie, Aufschluss dar­über geben, welche Folgen ein Tie­fen­lager auf das Image der be­trof­fenen Region haben ­könnte. Je 1000 Personen haben zwischen Mai und Juli 2017 per Fragebogen eine Innen- und eine Aussensicht auf die Region Nördlich Lägern abgegeben. Gestern hat der zuständige Ausschuss der Kantone das Fazit dieser ersten Befragung mitgeteilt: Eine negative Imagewirkung eines mög­lichen Tiefenlagers, so heisst es in der Meldung, sei «in der Wahrnehmung der ansässigen Bevölkerung nicht zu erkennen».

Das Image der eigenen Region sei «sehr positiv». Was die wei­tere Auswertung angeht, so seien 5 Prozent der Befragten aus Nördlich Lägern ausdrücklich für ein Tiefenlager in ihrer Region, 32 Prozent würden es ohne grosse Sorgen akzeptieren und weitere 31 Prozent würden es zwar akzeptieren, hätten dabei aber ein «ungutes Gefühl». Lediglich 27 Prozent sind ausdrücklich dagegen.

43 Prozent misstrauen

Beim Thema Vertrauen in das Sachplanverfahren zeigt sich die Bevölkerung gespalten: Während 53 Prozent auf Objektivität und Fairness des Verfahrens vertrauten, hätten 43 Prozent ausdrücklich Zweifel daran, heisst es in den weiteren Ausführungen zur Befragung. Die Partizipationsmöglichkeiten, wie unter anderem die Regionalkonferenzen, sind im Schnitt jeder zweiten befrag­ten Person bekannt.

red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch