Öffentlicher Verkehr

Fahrplanwechsel bringt die S3 nach Bülach

Ab Dezember 2018 wird es im Unterland mehr Zug- und Busverbindungen geben, so sieht es der Fahrplanentwurf 2018/2019 des ZVV vor. Während der nun laufenden öffentlichen Auflage sind Einsprachen möglich.

Mit der S3 nach Bülach und dann mit dem Postauto weiter. Ab Dezember 2018 wird es im Unterland mehr Zug- und Busverbindungen geben.

Mit der S3 nach Bülach und dann mit dem Postauto weiter. Ab Dezember 2018 wird es im Unterland mehr Zug- und Busverbindungen geben. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch bis zum 29. März ist der Fahrplanentwurf 2018/2019 des ZVV im Internet öffentlich einsehbar. Die Änderungen können über www.zvv.ch unter Aktuelles oder mit dem direkten Link www.zvv.ch/fahrplanentwurf gesichtet werden.

Bis zum 31. März kann die Bevölkerung ihre Wünsche und Begehren zum Fahrplan 2018/2019 direkt bei der Wohngemeinde einreichen. Diese prüft die Vorschläge ihrer Einwohner und leitet sie an den ZVV weiter, welcher auch die Vorschläge der Regionalen Verkehrskonferenzen und der lokalen Unternehmen sammelt. Der Fahrplan wird dann vom ZVV angepasst und dem Verkehrsrat vorgelegt, bevor er Gültigkeit erlangt.

Teilergänzung abgeschlossen

Mit dem Fahrplan 2018/2019 wird die dritte und letzte Etappe der vierten Teilergänzung der Zürcher S-Bahn abgeschlossen. Die wichtigsten Änderungen passieren dabei im Raum Zürich mit der Tramverbindung Hardbrücke, einer Kapazitätssteigerung mit einer neuen Linie S11 zwischen Winterthur und Zürich sowie mit der ersten Etappe der Limmattalbahn von Altstetten nach Schlieren.

Doch auch abseits der grossen Zentren bietet der Fahrplanentwurf Spielraum für etwaige Begehren, denn es gibt auch im Unterland einige Änderungen.

S-Bahn-Linien

S3 (neu): Ab Dezember 2018 wird zu Stosszeiten die S3 zwischen Bülach und Zürich eingesetzt. Die S3 verkehrt ab dann halbstündlich auf der Strecke Hardbrücke–Wetzikon und wird jeweils morgens dreimal und abends viermal bis Bülach verlängert – von Montag bis Freitag. Die bisherigen Sonderzüge, die zu Stosszeiten zwischen Stadelhofen und Bülach fahren, werden dann aufgehoben.

Insgesamt gibt es somit mehr Zusatzverbindungen für Pendler als heute. Allerdings fährt die erste verlängerte S3 erst um 16.57 Uhr ab Zürich HB in Richtung Bülach, also später als der heute um 16.25 Uhr startende S-Sonderzug.

S6 (Meilen–Zürich–Regensdorf–Otelfingen–Baden): keine Änderungen im Furttal.

S7 (Rapperswil –Meilen–Zürich– Opfikon–Kloten–Bassersdorf–Winterthur): keine Änderungen.

S8 (Pfäffikon–Horgen–Zürich– Wallisellen–Dietlikon–Winterthur): Ab Dezember 2018 verkehrt die S8 nur bis Winterthur, die Verlängerung bis Frauenfeld und Weinfelden entfällt.

S9 (Schaffhausen–Jestetten– Rafz–Bülach–Oberglatt–Zürich– Dübendorf–Uster): Zwischen Jestetten und Bülach fährt die S9 jeweils eine Minute später. Die Ankunftszeiten in Zürich und Schaffhausen bleiben allerdings gleich.

S15 (Niederweningen–Oberglatt –Zürich–Uster): In Dielsdorf und Niederhasli fährt die S15 in Richtung Zürich ab Dezember 2018 eine Minute früher. In umgekehrter Richtung fährt die S15in Steinmaur, Schöfflisdorf und Niederweningen Dorf eine Minute früher ab, die Ankunftszeit in Niederweningen bleibt gleich.

S19 (Dietikon–Zürich–Wallisellen–Dietlikon–Effretikon): keine Änderungen.

S24 (Zug–Zürich–Flughafen– Bassersdorf–Winterthur): Die S24 wird ab Dezember 2018 statt der S8 stündlich von Winterthur bis Weinfelden verlängert. Zur anderen halben Stunde fährt der Zug via Schaffhausen bis Thayngen weiter. Abends fährt die letzte S24 neu statt bis zum Flughafen (23.57 Uhr) bis Bassersdorf (0.01 Uhr), wo Anschluss an die S7 nach Winterthur besteht. In der anderen Richtung fährt die letzte S24 in Bassersdorf ab 0.06 Uhr via Flughafen und Wipkingen nach Zürich.

S41 (Winterthur–Embrach–Bülach–Eglisau–Zweidlen–Zurzach –Waldshut): Ab Dezember 2018 verkehrt die S41 zwischen Bülach und Winterthur durchgehend im Halbstundentakt. Zudem gibt es abends einen Zug mehr: In Winterthur fährt der letzte Zug neu um 0.06 Uhr nach Bülach, umgekehrt verlässt die letzte S41 Bülach um 0.35 Uhr nach Winterthur. Der Abschnitt Bülach– Waldshut bleibt unverändert im Stundentakt.

Postauto

Bülach:

Das Konzept der Bülacher Ortsbuslinien wird im Dezember 2017 vereinfacht. Die Linie 503 (Bahnhof–Kantonsschule) wird aufgehoben. Neu verkehrt nur noch die Linie 501 mit einer neuen Linienführung. Die Postautos der Linie 501 verkehren neu halbstündlich ab Bülach Bahnhof über Güterbahnhof, Hohfuri, Frohalde, Kantonsschule, Stadthalle und Einkaufszentrum Süd bis nach Bachenbülach Bramenländli. Die neue Linienführung erlaubt am Güterbahnhof kürzere Umsteigezeiten auf die Züge der S9 von und nach Zürich.

Ab Dezember 2018 sind in der Hauptverkehrszeit auf der Linie 501 (Abschnitt Güterbahnhof–Kantonsschule) sowie auf der Linie 525 (Abschnitt Bülach–Höri) Zusatzkurse vorgesehen, die einen Anschluss an die neue S3 Richtung Zürich gewährleisten.

Die Abfahrtszeiten der Linie 504 werden in beide Fahrtrichtungen um 30 Minuten verschoben. Die letzten Kurse verkehren deshalb künftig eine halbe Stunde früher.

Bülach–Weiach:

Die Eilkurse von Bülach via Hochfelden, Stadel und Weiach nach Kaiserstuhl erhalten im Dezember 2017 eine eigene Nummer: Linie 516.

Embrachertal:

Im Raum Freienstein-Teufen wird im Dezember 2018 die neue Linie 529 eingeführt. Sie verkehrt von Rorbas über Freienstein, Dättlikon nach Pfungen. Am Bahnhof Pfungen entstehen Anschlüsse auf die S41. Freienstein und Rorbas profitieren dank der neuen Linie von einer besseren Ortserschliessung und einer kürzeren Fahrzeit nach Winterthur. Voraussetzung für die Einführung der Linie 529 ist der fristgerechte Ausbau der benötigten Infrastrukturen, schreibt Postauto Schweiz dazu.

Im Gegenzug wird der Fahrplan der Linie 522 (Embrach-Rorbas–Freienstein-Teufen) ausgedünnt. Die Postautos fahren nur noch in den Spitzenzeiten halbstündlich, sonst stündlich.

Die Postautos der Linie 523 (Embrach-Rorbas–Oberembrach) verkehren wegen der schwachen Nachfrage ausserhalb der Stosszeiten nur noch im Stundentakt.

Bülach–Flughafen:

Die direkte Linie 531 (Bülach–Flughafen) erhält in den Spitzenzeiten zusätzliche Verbindungen zum bestehenden Halbstundentakt: Ab Bülach morgens halbstündlich zwischen 6.20 und 7.50 Uhr sowie abends um 15.54, 16.54 und 17.54 Uhr. Ab Flughafen morgens um 6.46, 7.16 und 7.46 Uhr sowie abends um 16.21 und 17.21 Uhr.

Ab Winkel gibt es um 5.34 Uhr einen zusätzlichen Bus der Linie 530 an den Flughafen.

Eglisau/Rafzerfeld:

Zusätzliche Kurse der Linien 542 und 546 auf Probe, einzelne Verbindungen werden dagegen eingestellt.

Dielsdorf:

Die Linie 593 bedient in Dielsdorf in beide Richtungen die neuen Haltestellen Spitalstrasse und Gesundheitszentrum. Die heutige Haltestelle Spital wird aufgehoben. Als Ersatz für die Haltestelle Spital wird die neue Haltestelle Spitalstrasse angeboten. (Die Anpassung der Linienführung wird voraussichtlich bereits per Juni 2017 vorgenommen.)

Regensdorf–Dielsdorf:

Die Linie 456 verkehrt morgens neu um 8.25 statt 8.36 Uhr von Regensdorf nach Dielsdorf. Abends gibt es um 20.55 Uhr eine neue Verbindung. In umgekehrter Richtung verkehren morgens zwei neue Kurse um 5.49 und 8.49 (statt 8.39) Uhr von Dielsdorf nach Regensdorf sowie abends um 21.19 Uhr.

Bassersdorf:

Die Linie 660 verkehrt ab Dezember 2018 während ihrer ganzen Betriebszeit neu durchgehend im Halbstundentakt. Die Anschlüsse am Bahnhof Bassersdorf werden auf die S7 von/nach Zürich/Winterthur ausgerichtet.

Nürensdorf:

Zu Stosszeiten verkehrt neu zwischen 5.19 und 7.45 Uhr und zwischen 17.15 und 19.45 Uhr auf der Strecke Nürensdorf/Chrüzstrass bis Winterthur eine Kurzlinie 660 im Halbstundentakt. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 15.03.2017, 12:14 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.