Domains

Firmen verschmähen die Domainendung «.swiss»

Die Domainendung «.swiss» hat weiterhin Seltenheitswert. Von den Gemeinden der Region haben erst zwei den besonderen Swissness-Faktor eingefordert.

Mehr als 1000 neue Domainenden sind möglich. Ein weites Feld für kreative neue Webadressen.

Mehr als 1000 neue Domainenden sind möglich. Ein weites Feld für kreative neue Webadressen. Bild: pixabay

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Bäckerei-Konditorei Fleischli hat sie gekauft, der Flughafenbeck Steiner nicht, Bülach hat sie, Opfikon nicht – die Internetdomain mit der Endung «.swiss». Seit 2013 haben alle öffentlich-rechtlichen Körperschaften des Landes einen gesetzlichen Anspruch auf diesen elektronischen Swissness-Faktor, der vom Bund auch als ein solcher beworben wird. Von den Gemeinden haben erst wenige dieses Recht in Anspruch genommen, im Unterland sind es bisher Bülach und Kloten. Und den so besonderen Swissness-Mehrwehrt scheint man der Domain-Endung auch dort nicht zu attestieren: Beide Städte leiten den Nutzer kurzum auf die althergebrachte Seite mit .ch-Endung weiter.

Seit 2016 dürfen sich auch Unternehmungen, ebenso wie Vereine und Stiftungen, beim Bundesamt für Kommunikation (Bakom) um das «.swiss» hinter ihrem Webseitennamen bewerben. Voraussetzung dafür ist, dass sie einen physischen Verwaltungssitz in der Schweiz haben. Zwar hält sich auch hier der Ansturm in Grenzen, dennoch finden sich schon die einen oder anderen Firmen der Region, die das «.swiss» in ihrer Webpräsenz führen.

Kein «.swiss» für die Swiss

Besonders naheliegend wäre es wohl bei der nationalen Fluggesellschaft Swiss gewesen, wo die Endung selbst dem Firmennamen entspricht. “Swiss hatte sich ursprünglich auch für die Verwaltung der Domain «.swiss» beworben, um ihren Markennamen zu schützen”, sagt Stefan Vasic von der Unternehmenskommunikation der Airline. Als aber klar wurde, dass eine von Bund beauftragte Organisation die Verwaltung übernehmen wird, habe man den Antrag zurückgezogen. Bleibt die Frage nach den Swiss-Domains mit sogenannt generischem Charakter, also etwa www.reisen.swiss, www.fliegen.swiss oder www.fly.swiss; allesamt bei Redaktionsschluss noch nicht vergeben. «Wir überprüfen regelmässig unser Domain-Portfolio und erweitern es nach Bedarf», sagt Vasic. Aktuell gebe es aber keine Pläne, neue «.swiss»-Domains zu beantragen.

Neue Kreativitäten

Zu haben wären freilich schier unbegrenzt viele neue Webadressen. Ein Blick in den Katalog der Registrierungsanbieter wie Swizzonic, Hostpoint, green.ch, Wix oder Cyon offenbart mehr als 1000 möglichen Endungen, die teils richtig ausgefallen sind: Die Liste reicht von «.cool» oder «.sexy», über «.wtf» oder «.fail», bis nach «.horse» oder «.fish». Die neue Onlinewelt gehört den kreativen, sofern sie schnell genug sind. Auf die Idee www.kloten.hockey etwa ist schon jemand gekommen, wenngleich aus der Seite noch nicht viel gemacht wurde. Die Adresse www.affen.theater wäre derweil noch zu haben. Und weder die Atheisten noch die Kirchgänger der Region hätten sich mit «.church » oder «.faith» bisweilen gross in Szene gesetzt. Und nicht zuletzt liess sich eine besonders böse Webadresse aus dem Namen des Nachbarn, eines ungeliebten Politikers oder eines Nebenbuhlers in Kombination mit der (tatsächlich erhältlichen) Endung «.sucks» oder «.fail» konstruieren. Allerdings hätte der Domaineigner da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit entsprechenden rechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Tatsache bleibt: Die neuen Endungen eröffnen völlig neue kreative Möglichkeiten. Und wer etwa seit Jahren bis Jahrzehnten seine ultimative Domain nicht verwirklichen konnte, weil er damals zu spät reagiert hatte, hat spätestens mit den neuen 1000 Endungen Chancen auf einen neuen Anlauf.

Erstellt: 15.01.2020, 17:47 Uhr

Über 1000 verschiedene Endungen sind möglich

Wer eine Webdomain registrieren möchte, kann neben den Endungen .ch oder .com auch aus einem Katalog an neuen Möglichkeiten auswählen. Laut dem Anbieter Hostpoint sind unter den weit über 1000 Endungen auch die nachfolgenden zu haben. Je nach Anbieter und Nachfrage variieren die Preise teils stark.

.art (24 Fr./Jahr)
.ch (15 Fr./Jahr)
.coffee (47 Fr./Jahr)
.com (20 Fr./Jahr)
.cooking (56 Fr./Jahr)
.cool (47 Fr./Jahr)
.design (75 Fr./Jahr)
.fail (47 Fr./Jahr)
.faith (52 Fr./Jahr)
.fans (113 Fr.(Jahr)
.fish (47 Fr./Jahr)
.fit (52 Fr./Jahr)
.flights (67 Fr./Jahr)
.game (684 Fr./Jahr)
.gmbh (52 Fr./Jahr)
.guru (45 Fr./Jahr)
.hockey (75 Fr./Jahr)
.horse (47 Fr./Jahr)
.inc (4000 Fr./Jahr)
.photo (53 Fr./Jahr)
.porn (138 Fr./Jahr)
.schule (33 Fr./Jahr)
.shoes (75 Fr./Jahr)
.sucks (456 Fr./Jahr)
.wtf (47 Fr./Jahr).

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.