Zum Hauptinhalt springen

Heftige Kritik am Vorpreschen der Nagra

Die Stellungnahmen zum gestrigen Vorschlag der Nagra waren zahlreich – und die Kritik war durchwegs die gleiche: Die Wahl der zwei Endlager-Regionen sei verfrüht.

Mögliche Standortgebiete für ein Endlager.
Mögliche Standortgebiete für ein Endlager.
Quelle: Nagra/Grafik: da

«Überrascht», «verfrüht», «übereilt» oder «nicht transparent»: Die Kritik am gestrigen Vorschlag der Nagra fiel teilweise heftig aus. Die von den AKW-Betreibern und der Eidgenossenschaft 1972 ­gegründete Genossenschaft will nur noch zwei von sechs möglichen Endlager-Regionen vertieft untersuchen – das Zürcher Weinland und den Bözberg im Kanton Aargau. Beide Gebiete kommen für die Lagerung von schwach-, mittel- und hochradioaktiven Abfällen infrage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.