Zum Hauptinhalt springen

Auf Tuchfühlung mit den neuen Nachbarn

30 Asylsuchende sind in ein Wohnquartier umgezogen. Am Wochenende hat die zuständige Stadträtin zu einem Begegnungstag geladen.

Die Asylbewerber von Kloten haben ihren Nachbarn Einblicke in ihre Lebensbedingungen und die Räume der neuen Unterkunft gewährt.
Die Asylbewerber von Kloten haben ihren Nachbarn Einblicke in ihre Lebensbedingungen und die Räume der neuen Unterkunft gewährt.
Balz Murer
Stadträtin Gabi Kuratli im Gespräch mit einem Flüchtling...
Stadträtin Gabi Kuratli im Gespräch mit einem Flüchtling...
Balz Murer
Für den Fotografen wurde zum Abschluss posiert.
Für den Fotografen wurde zum Abschluss posiert.
Balz Murer
1 / 7

Mit gemischten Gefühlen hätten sie vom Zuzug der neuen Nachbarn Kenntnis genommen, erzählen zwei junge Mütter von nebenan. Im Wohnquartier an der Rankstrasse habe niemand Freudensprünge gemacht, als vor einigen Monaten bekannt geworden sei, dass Asylsuchende in die ehemalige Pflegestation neben dem Behindertenwohnheim Pigna ziehen sollen. Zusammen mit anderen Nachbarn aus dem Quartier sowie Angehörigen und Bewohnern von Pigna stehen die zwei Frauen nun mitten im gut gefüllten Aufenthaltsraum des neuen Asylheims. Die 30 Bewohner – alles junge Männer aus Eritrea und Afghanistan – sind auch da. «Inzwischen können viele schon ein bisschen Deutsch sprechen», sagt einer der Betreuer. Schliesslich besuchen die meisten Asylsuchenden mehrere Stunden pro Woche Sprachkurse.Zusammen mit Silvana Kunz, der Leiterin der Asylunterkunft, die mit ihren Kollegen der Betreuungsorganisation AOZ während 24 Stunden vor Ort ist, haben die jungen Männer ihre Unterkunft für den Besuchstag herausgeputzt und zusätzliche Tische sowie Stühle bereitgestellt. Auf dem Tresen in der Küchenecke steht selber gemachtes Gebäck, freiwillige Helfer schenken Kaffee aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.