Zum Hauptinhalt springen

Blutige Beine neben der «Hand»

Auf einem Hof zwischen Dielsdorf und Buchs finden derzeit Dreharbeiten zur kommenden Krimiserie «Advent, Advent» für das Schweizer Fernsehen statt. Dabei stösst die Polizei auf einen blutigen Fund – und ein wichtiges Beweismittel.

Blutspritzer aus dem Holzhäcksler – die makabere Szene wird zunächst mehrmals geprobt.
Blutspritzer aus dem Holzhäcksler – die makabere Szene wird zunächst mehrmals geprobt.
Sibylle Meier

Der Schauplatz des Verbrechens: ein Hof an der «Hand» zwischen Dielsdorf und Buchs. Hinter Weihnachtsbäumen versteckt steht ein blutverschmierter Holzhäcksler, die frischen Spuren der grässlichen Tat sind auf dem dahinterliegenden Wasserkanister deutlich sichtbar. Nico Halter, Polizistin auf der Suche nach einem Mörder, nähert sich dem Schauplatz mit ihrem Kollegen im Schlepptau. Zwei Frauenbeine, leblos und blutüberströmt, ragen aus dem Mund der Maschine. Die Aufmerksamkeit Halters gilt jedoch gänzlich der Radioantenne, die sich im Getriebe verfangen hat. Halter zieht daran, und dann geschieht es: Der Häcksler springt wieder an, Blut spritzt ihr ins Gesicht. Halter springt zurück, ruft «Oh, shit!», wirft die Antenne wieder in den Häcksler – und Cut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.