Zum Hauptinhalt springen

Bucher Industries steigert den Umsatz

Trotz eines Rückgangs beim Auftragseingang konnte der Maschinenhersteller Bucher Industries in Niederweningen seinen Umsatz 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht steigern.

Der Maschinenhersteller Bucher meldet ein solides Geschäftsjahr 2019.
Der Maschinenhersteller Bucher meldet ein solides Geschäftsjahr 2019.
Archiv David Kuenzi

Das Geschäftsjahr 2019 sei von einem herausfordernden Marktumfeld geprägt gewesen, schreibt Bucher am Mittwoch in einer Medienmitteilung. Die Nachfrage habe dabei auf sehr hohem Niveau abgenommen (Rückgang um rund 6 Prozent).

Der Umsatz konnte gegenüber dem ausgezeichneten Vorjahr noch einmal leicht gesteigert werden (von 3,065 auf 3,1 Mio. Franken). Die Betriebsgewinn­marge (Betriebsgewinn: 285 Mio. Franken) des Konzerns betrug 9.2 Prozent. Das Konzernergebnis lag bei 228 Mio. Franken. Der Verwaltungsrat beantragt eine Dividende von 8 Franken pro Namenaktie.

2019 erhöhte der Konzern die Investitionen in den Ausbau der Produktionsinfrastruktur sowie in die Modernisierung und Automatisierung der Produktionsmittel deutlich. Trotz dieser regen Investitionstätigkeit und einer höheren Dividendenauszahlung im Vergleich zum Vorjahr resultierte ein positiver Free Cash­flow, der zu einem Anstieg der Nettoliquidität auf 215 Mio. Franken führte. Mit einer Eigenkapitalquote von 55% und einem weiterhin hohen Bestand an liquiden Mitteln stehe das Unternehmen weiterhin sehr solide da.

Mehrere Übernahmen

Der Konzern tätigte 2019 einige kleinere Transaktionen. Bucher Municipal übernahm 100 Prozent von Zynkon, einem chinesischen Hersteller von Kanalreinigungsfahrzeugen. Gegen Ende des Berichtsjahrs kommunizierte die Division die Akquisition des langjährigen Vertriebspartners für Kommunalfahrzeuge in Frankreich, Eurovoirie, und vollzog die Übernahme im Januar 2020.

Bucher Emhart Glass stärkte das Geschäft mit dem Kauf der Firma Symplex Vision Systems. Zur Fokussierung auf das Kerngeschäft der Glasbehälterherstellung und -inspektion veräusserte die Division das profitable Geschäft mit Feuerfestprodukten an die österreichische Rath-Gruppe. Jetter über­nahm die ungarische Firma Elan Systems, spezialisiert auf Automatisierungslösungen mit Fokus auf mobiler Automation. Anfang Februar 2020 kaufte Bucher Unipektin das spanische Unternehmen Luzzysa, einen Hersteller von Anlagen für die Verarbeitung von Zitrusfrüchten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch