Zum Hauptinhalt springen

Der Landeanflug soll leiser werden

Mit einer A320 werden optimierte Anflüge auf Kloten getestet. Das Ziel: Weniger Lärm und weniger Treibstoffverbrauch – dank eines schlauen Assistenten im Cockpit.

Auch für das Ausfahren von Landeklappen und Fahrwerk gibt es einen ökonomisch optimalen Zeitpunkt. Den soll die LNAS-Software ebenfalls berechnen, auch für Langstreckenmaschinen wie die A330.
Auch für das Ausfahren von Landeklappen und Fahrwerk gibt es einen ökonomisch optimalen Zeitpunkt. Den soll die LNAS-Software ebenfalls berechnen, auch für Langstreckenmaschinen wie die A330.
Pixabay

Nächste Woche werden wohl die einen oder anderen Planespotter, die besonders viel Wert auf nicht ganz alltägliche Flugzeuglackierungen legen, in Kloten und Dübendorf unterwegs sein. Denn vom Montag bis am Freitag, 9. bis am 13. September, werden rund 70 Testflüge mit einem besonderen Forschungsairbus durchgeführt. Die A320 mit der Immatrikulation D-ATRA gehört dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die Maschine startet jeweils in Dübendorf, macht einen Anflug auf die Piste 14 in Kloten, startet dann durch und fliegt zurück nach Dübendorf. Dabei werden die verschiedensten Daten erhoben, das primäre Interesse der Forscher gilt den Werten zu Lärm und Treibstoffverbrauch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.