Zum Hauptinhalt springen

Für solche Kunst gibts Geld vom Staat

Jedes Jahr spricht der Kanton Subventionen für Kunst- und Kulturprojekte oder für Kunstbetriebe. Der jüngst erschienene Tätigkeitsbericht 2016 liefert alle Zahlen auf einen Blick. Die Tabelle zeigt auch in diesem Jahr: Das Unterland geht neben Zürich und Winterthur unter.

Im Vergleich mit Winterthur und Zürich sieht das Unterland wenig Geld vom Kanton.
Im Vergleich mit Winterthur und Zürich sieht das Unterland wenig Geld vom Kanton.
Keystone

«Ich denke oft an die Menge Rindfleisch, die notwendig ist, um aus dem Genfersee eine Fleischbrühe zu machen.» Das war der (auffallend lange) Titel eines experimentellen Musiktheaters, das im September 2016 in Zürich Premiere feiern durfte. Abstrakt, modern, Kunst.

Diese Performance taucht im aktuellen Tätigkeitsbericht der Fachstelle Kultur des Kantons wieder auf – weil sie Födergeld erhalten hat: 15 000 Franken gabs aus der Kulturschatulle. Für Unterländer Einzelvorhaben wurde nicht so tief in die Tasche gegriffen (siehe Kasten); mit 11 000 Franken kam die 13. Ausgabe des Embracher Piccolo Musikfestival zumindest in die Nähe.11 000 Franken. Ist das viel? Für Kultur? Das hängt davon ab, wo man den Vergleichsmassstab ansetzen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.