Zum Hauptinhalt springen

Grösster Sprung ist kein Gewinn

Ein Blick in die Statistik liefert interessante Einblicke zum Abschneiden der Unterländer Kandidierenden und zeigt, wem die grössten Sprünge gelungen sind auf den Listen. Doch das allein ist noch kein Garant für einen Sitz im Bundeshaus.

Aus den Wahlergebnissen vom Sonntag lässt sich so manches interessantes, statistisches Detail herauslesen.
Aus den Wahlergebnissen vom Sonntag lässt sich so manches interessantes, statistisches Detail herauslesen.
Urs Jaudas

Junge Bülacherin prescht auf BDP-Liste nach vorne

Ganze 29 Plätze gutgemacht und dennoch nichts gewonnen: So lautet das ernüchternde Fazit für Evelin Meierhofer aus Bülach. Die 33-jährige Bülacherin hat am Wahlwochenende den grössten Sprung aller Unterländer Kandidatinnen und Kandidaten geschafft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.