Freienstein-Teufen

Hereinspaziert in den Privat-Garten

Mitte Juni präsentieren unzählige Schweizer Gartenbesitzer ihre kleinen oder grossen Gärten der Öffentlichkeit. Auch in der Bio-Schlossgärtnerei Teufen bereitet man sich auf einen grösseren Publikumsaufmarsch vor.

Auch der Schlossgarten in Teufen öffnet während der Aktion Offener Garten seine Tore für die Öffentlichkeit.

Auch der Schlossgarten in Teufen öffnet während der Aktion Offener Garten seine Tore für die Öffentlichkeit. Bild: Balz Murer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit zehn Jahren haben Gartenfreunde und Pflanzeninteressierte die Möglichkeit, landauf landab einen Blick in verschiedene Gärten zu werfen. Oft bleibt es nicht beim alleinigen Bestaunen der Pflanzen. Man sammelt Ideen, lässt sich inspirieren und tauscht Erfahrungen aus.

Möglich macht dies die Aktion «offener Garten». Auf ihrer Homepage kann man sich einen Wunschgarten nach gezielten Kriterien aussuchen und besuchen. Laut Veranstalter findet die Aktion das ganze Sommerhalbjahr über statt, konzentriert sich aber auf die nationalen Tage am Wochenende vom 15. und 16. Juni. Sieben Trägerorganisationen haben sich zu diesem Zweck zusammengeschlossen, so etwa Bioterra als führende Promotor für Bio- und Naturgärten in der Schweiz. Erfahrungsgemäss machen rund 150 private Gartenbesitzerinnen und -besitzer mit, darunter auch die Bio-Schlossgärtnerei Teufen.

Gesundes aus der Bio-Schlossgärtnerei

Blickt man auf dem Gelände des Schlosses Teufen in der ehemaligen Orangerie dem Mitarbeiter Kar Leung Cheng über die Schulter, erkennt man die präzise und aufwendige Arbeitstechnik bei der Produktion neuer Setzlinge. «Sorgfältiges Umtopfen ist das A und O», erklärt der gebürtige Chinese. Zweimal pro Woche trifft man den Gärtner zusammen mit seinem Geschäftspartner Walter Schüpbach auf dem Markt in Winterthur.

Seit nun 20 Jahren pflegen und hegen sie die Bio-Schlossgärtnerei, die seit 2014 offiziell die «Knopse» trägt, und somit eine Bio Suisse zertifizierte Anlage ist. «Wir verwenden keine Herbizide», betont Cheng. Und wenn sich Schnecken unter die Gartenbesucher mischen? Dann greife er altmännisch zu Taschenlampe und Schere zurück, erklärt er.

Neben dem Angebot einer Spielwiese und am Samstag geöffneten Schloss-Café dürfte die Besucher vor allem die Heilpflanzenecke interessieren. Zahlreiche ein- bis mehrjährige Setzlinge mit fast vergessenen Sorten wie dem Wilden Fenchel oder der Feigenminze warten auf neue Besitzer. Nur schon beim Namen des für das Würzen von Speisen verwendeten Liebstöckels, auch Maggikraut genannt, dürfte den einen oder anderen Gourmet erfreuen.

Im Garten von Herrn und Frau Schweizer

Ein Klick auf der Internetseite der offenen Gärten genügt und schon finden sich weitere Kleinode, wie etwa der Rosengarten von Louis Müller an der Zürcherstrasse in Buchs. Jeder Teilnehmer darf zudem seinen Garten in einer Art Profil beschreiben. So schwärmt Müller von seinen «unzähligen Rosen umgeben von einem Urweltmammutbaum». Auch in Riedt-Neerach liegt ein verborgenes, aber dank der Gartenaktion für die Öffentlichkeit zugänglicher 1000 Quadratmeter grosser «Einfamilienhausgarten».

Dessen Besitzerin Silvia Salvini schreibt etwa, dass seit zwei Jahren ein Brunnen im Mittelpunkt des Gartens stehe. Sage und schreibe fünf Sitzplätze laden bei ihr zum Verweilen einladen. Geheimnisvoll dürfte der Garten von Anja Baumann aus Niederhasli sein. Sie schreibt, dass sich «hinter dem Gartentörli ein naturnaher Hausgarten mit Gemüse, diversen Beeren und Obstgehölzen» verberge. Auch diese Teilnehmerin belässt ihren Garten nicht nur den staunenden Blicken, sondern freut sich auf regen Austausch – natürlich in Gärtnerlatein.

Diese Gärten im Unterland stehen dem Publikum im Rahmen der Aktion offen.

Erstellt: 03.06.2019, 13:31 Uhr

Offene Gärten im Zürcher Unterland

Folgende Gärten sind in der Region für die Öffentlichkeit geöffnet:


  • Anja Baumann, Glärnischstr.21, Niederhasli. Sonntag, 16. Juni, 10 bis 16 Uhr.

  • Schloss Teufen, Freienstein-Teufen. Samstag, 15. Juni, 10 bis 16 Uhr; Sonntag, 16. Juni, 13 bis 18 Uhr.

  • Elsbeth Gnädinger, Dorfstrasse 7, Bachs. Samstag., 15. Juni, 14 bis 16 Uhr; Sonntag, 16. Juni, 11 bis 17 Uhr.

  • Louis Müller, Zürcherstrasse 25, Buchs. Samstag, 15. Juni, 15 bis 18 Uhr; Sonntag, 16. Juni, 11 bis 15 Uhr.

  • Silvia Salvini, Rebhaldenstrasse 23, Riedt-Neerach. Samstag, 15. Juni, 13 bis 18 Uhr; Sonntag, 16. Juni, 13 bis 18 Uhr.



Mehr Infos zu den einzelnen Anbietern: www.offenergarten.ch.

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!